Samstag, 01. Oktober 2022
Notruf: 112
  • Spielmannszug - eine starke Truppe!

  • Einsatzgeschehen 2022

  • Feuerwehrverein - Öffentlichkeitsarbeit

  • Jugendfeuerwehr Eisfeld - Nachwuchsförderung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Die erste Ferienwoche bei der Jugendfeuerwehr Eisfeld

Die erste Ferienwoche bei der Jugendfeuerwehr Eisfeld Nun war es endlich soweit, nach 2 Jahren Coronazwangspause konnten die Kinder, Jugendlichen und Betreuer der Eisfelder Jugendfeuerwehr endlich wieder, traditionell, die erste Woche der Sommerferien gemeinsam verbringen.

Gestartet wurde täglich mit einem gemeinsamen und ausgiebigen Frühstück im Feuerwehrgerätehaus. Am Montagmorgen war die Neugier groß, als plötzlich Bettina Ehrlich vom MDR Thüringen auf dem Hof erschien. Der Grund hierfür war ein Brand am Vorabend und ein Interview mit unserem Stadtbrandmeister Danilo Hedwig über die allgemein hohe Waldbrandgefahr. Dadurch kam unser Julian sogar zu einem Auftritt im Radio, wobei er die Funktionsweise einer Feuerpatsche erläuterte.
Nach dem anschließenden Besuch auf einem Eisfelder Spielplatz und dem gemeinsamen Mittagessen, natürlich gab es Nudeln und Feuerwehrsoße, stand nun das Highlight des Tages auf dem Plan. Bei den „Werrataler Bowhunters“ in Sachsenbrunn konnten sich alle mit Pfeil und Bogen ausprobieren. Nach erfolgter Einweisung und Übung auf dem Platz ging es in Kleingruppen ins „schwere Gelände“. Hier konnten verschiedene Ziele anvisiert und getroffen werden, wobei auch der ein oder andere Pfeil im Wald verloren ging. Die Zeit ging verging wie im Flug und der erste Tag ging zu Ende.
Am 2. Tag führte uns unsere Reise zur Max- und Moritz- Bahn . Hier konnten wir hautnah eine Fahrt auf der stillgelegten Bahnstrecke von Lichte in Richtung Probstzella erleben. Dabei überquerten wir auch den bekannten Piesauviadukt in Lichte. Es wurde viel erläutert und eine angenehme, kühlende Pause im Lippelsdorfer Tunnel eingelegt. Nach der langen Reise war nun eine Abkühlung notwendig. Wir besuchten, in alter Tradition aus Bleßbergzeiten, das Freibad in Lauscha. Das Wetter blieb heiß. Deshalb führte uns unser Weg am Mittwoch direkt nach Neustadt bei Coburg ins Schwimmbad. Hier waren wieder Spiel, Spaß und Freude angesagt. Es wurde geschwommen, gerutscht, getaucht und Wasserball gespielt. Jeder kühle Ort wurde weiterhin händeringend gesucht. Was bot sich also besser an als ein Besuch im Museum in unserem Eisfelder Schloss? Unser Museumsleiter Heiko Haine führte uns durch die sanierten Räumlichkeiten und wusste einiges zu berichten, was für große Kinderaugen sorgte. Wie oft ist die Eisfelder Altstadt abgebrannt oder woher kommt der Ausdruck: „Tief in der Kreide stehen“, um nur einige Beispiele zu nennen. Vielen Dank an Heiko für die interessante Stunde.
Nun sollte auch dieser Tag einen gebührenden Abschluss finden. Wir starteten in der Harraser Flur und begaben uns, in Kleingruppen, zu Fuß, in Richtung Thomasberg. Unterwegs tauchten plötzlich 2 Feuerwehrfahrzeuge auf und es galt 2 Stationen zu bewältigen. Zuerst mussten mit Hilfe eines D-Strahlrohres verschiedene Pylonen erreicht werden und es wurde gezeigt was so ein Mundstück doch ausmacht. Anschließend galt es einige feuerwehrtechnische Geräte zu erkennen. Hier sei auch ein großer Dank an unsere Standortfeuerwehr Werratal erwähnt, die uns, wie immer, tatkräftig mit Personal und Material unterstützten. Nun klang der Abend gemeinsam mit Bratwurst, Rostbräteln und einer kühlen Limonade aus. Vielen Dank an die Eltern, die hierbei tatkräftig unterstützten. Am Donnerstag führte uns unsere Reise zunächst zur Feuerwehr Ilmenau. Hier empfing uns unser Kamerad Felix Wenzel und zeigte uns die Feuerwache und die verschiedenen Fahrzeuge der Ilmenauer Wehr und erläuterte deren Aufgabengebiet. Auch die Drehleiter wurde auf dem Hof ausgefahren und ausgiebig durch die Kids begutachtet. Vielen Dank an Felix.
Am Anschluss besuchten wir das Kinderland in Ilmenau. Hier konnte nach Herzenslust getobt, gespielt und gehüpft werden. Die „älteren“ unter uns traten währenddessen im Minigolf gegeneinander an und alle konnten gute Ergebnisse erzielen. Nun war es auch für diesen Tag genug und wir traten die Heimreise an. So schnell wie die Woche begann ging sie nun auch zu Ende. Am letzten Tag besuchten wir erneut das Neustädter Freibad. Gut gerüstet mit Pavillons und Sonnenschutz ging es ins Badevergnügen. Nach einem langen Tag war nun aufräumen angesagt. Die Fahrzeuge wurden gemeinsam gereinigt und alle Kinder nach Hause gebracht. Nach 2 Jahren Enthaltsamkeit ging eine erfolgreiche, schöne Woche zu Ende. Vielen Dank an alle Beteiligten und an alle die uns mal wieder tatkräftig unterstützten. Die Eisfelder Jugendfeuerwehr verabschiedet sich nun in die wohlverdienten Ferien und wir alle freuen uns auf die noch anstehenden Highlights dieses Jahr. Mehr wird noch nicht verraten. 😉